Freitag, 7. August 2015

Fingerschnetzeln in der Silvretta

Nachdem die Sehnenscheidenentzüdungen in den Ringfingern endlich ausgeheilt waren und das Stellwerk meiner Hände endlich wieder funktionstüchtig wurde, stand dem Trip: Silvretta-Outdoor-Magic Wood eigentlich nichts mehr im Wege und die Erwartungen waren entsprechend hoch. "Hoch" ist zudem das Stichwort, wenn es um die gemeldete Wetterlage geht. 14 Tage Sonne pur waren gemeldet, aber Max versprach mir hochalpine Temperaturen in der Silvretta und das rauhe Gestein würde seiner Meiung nach dann auch das Übrige tun.
Ok, alles klar auf gehts Richtung Silvapark. Da dies mein erster Besuch sein sollte, hatte ich ja auch noch alle Boulder offen, aber heutzutage gibts ja massig Feed aus dem Internet und so hatte ich mir schon ein paar Boulder rausgesucht die ich  antesten wollte. So standen: "Skirouten Projekt", "Memento", "Rombuk", "Golden Gate", "Pretty Belinda", "British Airways" und der "Schattenkrieger" auf der Unbedinngt-Anschauen-Liste.
Was soll man sagen. In einer Sache hatte Max auf jeden Fall Recht: Wenn man einen Griff berührt hält man ihn auch fest, oder besser gesagt der Fels beißt sich in das Fleisch deiner Finger und hält dich fest.
Da meine Finger doch noch vom brionesquen Gestein und dem vergleichsweise samften Granit vom Magic Wood verwöhnt waren, tat ich mich zu Beginn doch schwer den Schwerz zu ignorieren.
Mit der Zeit sollte sich das aber geben.

Hier kurz die Short Facts zur Silvretta:

nächster Ort: Galtür, dort hats auch eine Einkaufsmöglichkeit

Anfahrt: einfach Galtür ins Navi eintippen und dann hoch zur Ballunspitzbahnstation. Der Weg hoch ist unnötigerweise mit Schotter bedeckt, der das Befahren nicht angenehmer macht. Wer die Silvrettahochalpenstraße fahren muss, sollte beachten dass diese von 19:00-6:00 umsonst befahrbar ist. Sonst kostets 15€.

Übernachtung: Der kostenpflichtige Parkplatz direkt an der Seilbahn kostet 5€ pro Auto je Tag. Der Automat wechselt nicht also ausreichend 5er einstecken.

Fels: extra rau mit Spezial-Grip durch feine Kristalle

Topo: aktuellstes Topo liefert der Gebro-Verlag. Die Bewertungen sind sehr oldschool, aber man muss ehrlich zugeben, dass die alten Bewertungen wie sie sich im Alpen en Bloc finden ziemlich übertrieben sind.

So jetzt weiter im Text, denn jetzt gehts um die Boulder. Die sind nämlich meist, abgesehen von ein paar Lowballs, die man nicht machen muss, erste Sahne. Angesichts der geilen Züge und der schönen Linien vergisst man dann auch schnell die schmerzende Haut. Highlight des ersten Tages war sicherlich "British Airways, 7C+" der mit einigen athletischen Zügen und einem Abschlussdyno an einen Sloper aufwartet. 
In der Dämmerung, die übrigens nur verdammt kurz ist, denn 5min später ist gefühlt das Licht auch schon aus, gings zurück zum Camp, wo schon die Pläne für den nächsten Tag geschmiedet wurden.
Für den kommenden Tag stand eigentlich x-ray auf dem Plan, allerdings muss ich zugeben, dass mir der Start des Boulders so gar nicht getaugt hat und mich dann lieber Richtung "Schattenkrieger, 8A" und "Zwiederwurzn, 7C+" aufmachte. Max hatte beide Bolder schon abgeknipst und mir diese als Pflichtboulder verkauft. Max hatte nicht zuviel versprochen. Beim Schattenkrieger befindet sich ein kleiner See, der die Sonne an den Fels spiegelt, was dem Boulder neben den schönen Zügen auch eine tolle Atmosphäre verpasst. Die Zwiederwurzn ist auch nicht so unangenehm wie der Name erwarten lässt. Die Standartbeta war mit meinem leicht bewegungslegastenischen linken Bein aber leider nicht möglich. So kann man wohl zum Matchen des Untergriffs seinen linken Fuß zur linken Hand legen. Naja konte ich nicht, ging aber auch so und so holte ich noch den ein oder anderen Punkt in Sachen Pressigkeit aus dem Boulder raus. Wir waren ja schließlich nicht zum Spaß da, sondern wollten hart trainieren um am heimischen Plastik besser zu performen...haha ist natürlich totaler Unfug ;-)
Hier die Durchstiegsvideos zu Schattenkrieger und Zwiederwurzn:


Zum Abschluss gings noch zum Auschecken vom "Charity Bouldern, 8A+/B". Das Teil hat halt mal mega Züge und ist eigentlich fast das gleiche wie das "Skirouten Projekt" nur ohne den Fear-Faktor. Allerdings musste ich auf den Durchstieg noch ein paar Tage warten, denn meine urspüngliche Beta wollte ohne Dropknee auskommen. Dieses mentale Handycap ist noch dem Innenbandriss im Knie vom letzten Jahr geschuldet. Am Ende gings doch und so wurde die Beta auf Standart einägyptern und kontrolliert an den Henkel springen zurückgestellt und wenn man am Ende auf dem Block steht ists einem auch eh egal mit welcher Beta man hochgekommen ist.
 
Charity Bouldern, 8A+/B

Die nächste Tage standen dann noch die anderen Unbedingt-Anschauen-Boulder auf dem Plan. "British Airways" und "Schattenkrieger" waren von der Liste und das "Skirouten-Projekt" eigentlich auch, da ich mir lieber noch die anderen Sache antesten wollte.
"Pretty Belinda, 7C+" war schnell vom Tisch. Nachdem ich nach 8Std bouldern im Halbdunkeln mir meine Beta zurecht gelegt hatte, denn für einen Durchstieg war ich definitiv zu platt, klappte die Schönheit am nächsten Tag quasi als Warm-Up. Es ist auch eigentlich kein einziger schwerer Zug dabei, sondern es sind halt verdammt viele und tricky ists aufgrund der Knieklemmer auch. Was die Ästhetik des Blocks angehet auf jeden Fall ein absolutes Highlight.
"Golden Gate" hat mich dagegen einfach nur ausgespuckt. An dieser Stelle nochmal Respekt an Jan für den Flash. Das gab mir auf jeden Fall die Motivation für ein paar extra Trainingsessions die letzeten Tage.
Eine Erstbegehung ist wahrscheinlich auch noch bei dem Trip herausgekommen. Die Linie rechts vom Shining hört nun auf den Namen "From Dusk till Dawn" und checkt so bei 7C ein. Der Start an den beiden schrägen Leisten ist mit einem roten Pfeil markiert. Der Boulder verläuft dann nach rechts bis zum Bug und steigt diesen aus. Leider haben wir kein Bild dazu, aber vielleicht gibts ja noch eine Bildspende von Karo und Roland, zwei supernette Österreicher, die wir auf dem Trip kennengelernt haben.
Den Abschluss des Trips bildete "Rombuk, 8A+". Das Teil ist wahrscheinlich das abgefahrenste was ich je gebouldert bin. Man kanns eigentlich gar nicht beschreiben, weshalb ich hier mal ein altes und sagen wir interessantes Video vom Herrn Woods verlinkt habe.



"More Shining" und "Memento" sind auf jeden Fall möglich, aber ein Funken mehr Spannung ist beim mir noch nötig. Sicherlich ist dies auch nicht der letzte Besuch in der Silvretta gewesen, denn mit "Anam Cara", "Memento", "More Shining" und "Golden Gate" habe ich ja noch ein paar echte Perle offen.