Dienstag, 15. Juli 2014

OutDoor und Outdoor

Nachdem der Rausch der vergangenen Tage etwas abgeklungen ist, dachte ich ich setze mich nochmal an den Rechner und fasse ein wenig zusammen was so passiert ist. Jan Hojer ist nun nicht nur Weltcupgesamtsieger, sondern auch deutscher Bouldermeister.
Aber irgendwie gabs gar keine Fanmeile für den Jan und auch ist nicht ganz Deutschland auf der Straße unterwegs gewesen und hat auf den Bussen getanzt. Schade eigentlich, denn der Jan hätte das mal genauso verdient wie die deutsche Fußballelf ;-) Immerhin das erste Mal überhaupt, dass ein deutscher Athlet beim Weltcup ganz oben in der Gesamtwertung stand.
Die Highlights der deutschen Meisterschaft gibts übrigens auch schon auf Video:


Aber das Kletterleben spielt sich nicht nur am Plastik ab, sondern auch am Fels. Einige Frankenprojekte standen und stehen immer noch offen ein paar andere konnte ich glücklicherweise endlich abhaken. 
Zwei Wochen durfte ich bei Nick und Nicole verbringen und es gab keinen Tag, den wir nicht irgendwie am Fels verbrachten. Einen Restday hatte ich allerdings eingeplant, an dem ich das erste Mal versuchte Kirschmarmelade zu kochen. Der Kirschbaum im Garten hing schließlich derart voll mit der kleinen roten Früchten, dass man gar nicht alle wegnaschen konnte. Nach 5 Std sammeln und entkernen - jede Kirsche musste einzeln entkernt werden, da der Entkerner nicht der aller modernste war und wir nicht auf das Fruchtfleisch verzichten wollten - war die Marmelade dann auch nach kurzem Einkochen fertig. Da es aber bis 10 hell ist gings dann abends danach doch noch an den Schwingbogen zum Ausbouldern von Misterioso einer wirklich mysteriösen Dachrissverschneidung und mit Abstand eine der kompliziertesten Klettereien, die ich im Franken probiert habe. Soviel also zur Ruhetagsplanung.
Am Ende waren es 15 Tage am Stück :-) Da ich hier niemanden mit dem täglichen Programm langweilen will, nur kurz etwas zu zwei Touren, die mir besonders viel bedeuteten, da ich diese im Frühjahr probierte und trotz zu dieser Zeit noch gesundem Finger nicht abknipsen konnte:
"Delicate News, 10" und "Meteor, 10/10+" 
Delicate News wurde in den 90ern von Thomas Fickert erstbegangen. Die Schwierigkeit der Route beschränkt sich zwar eigentlich auf einen ca. 7-Zug-Boulder, dennoch ist die Route als ganzes gesehen mehr als nur eine Schlüsselstelle, da der Einstieg mit ca 9- auch schon ganz schön fordernd ist. Zu der Crux gibt es dank Tom auch ein paar Bilder die ich nicht vorenthalten will.





Obwohl Delicate News eher das Alternativprogramm zu Powerplay war, stand die Tour doch recht weit oben auf der Wunschliste. Entsprechend freute ich mich auch als ich endlich den Umlenker klippen konnte :-)
Der Meteor fras dagegen schon im Frühjahr ganz schön an meinen Nerven. Schon Anfang des Jahres fiel ich bei den letzten Zügen der Tour ein paar Meter über der eigentlichen Crux. Und auch dieses Mal gings zwei Mal über der Crux nochmal ordentlich abwärts. Das Tolle ist, das man durch das Auslassen des Cruxclips so einen lustigen Schwung beim Stürzen bekommt, dass man eh erstmal eine Pause braucht, um sich von dem ganzen Herumpendeln zu erholen. So werden hier die Ruhephasen zwischen den Versuchen von Natur aus gegeben ;-)
Beim definitiv letzten Go des Tages, da sich Christian einen Flapper gezogen hatte und auch nicht mehr ewig bleiben wollte, kam ich wieder zu den Löchern über der Crux. Diese sind zwar ok aber halt so rund, dass man mit aufgeblähten Armen dann doch noch mal allen Willen hernehmen muss um dranzubleiben. Noch ein Zug zum Klemmschlitz ... gerettet. Jetzt nur den Ausstieg nicht versemmeln, aber alles lief perfekt und ich konnte glücklich den Umlenker klippen.

Im übrigen solltet ihr stets die Fixexen checken falls ihr auch in diese hineinstützen wollt. Im Meteor als auch im Thors Hammer mussten drei Exen entfernt werden, da diese messerscharf geschliffen waren bzw. die Bandschlinge nur noch aus ein paar Fasern bestand.

Abschließend nochmal ein herzliches Dankeschön an Nick und Nicole, die mich über die zwei Wochen aufgenommen haben :-) Es war eine tolle Zeit.