Donnerstag, 15. August 2013

Testbericht: Baladéo 37g - G10 - Ultraleichtmesser



Erster Eindruck:

Dieses Messer ist etwas für Puristen. Mit gerade einmal 37g gehört dieses Klappmesser der französischen Firma Baladéo zu den leichtesten auf dem Markt. Zum Vergleich: Das allseits bekannte Opinel mit gleicher Klingenlänge (10cm) wiegt mit 68g fast das Doppelte.

Technisches: 

Klinge:             10cm , einseitig geschliffen auf 9cm, 420er Edelstahl
Griff:                11cm , Gürtelclip, 420er Edelstahl, G10 – Griffaussatz
Maße:              11 x 2,4 x 1 cm (L x B x H geschlossen)
Gewicht:          37g

G10 ist glasfaserverstärkter Kunststoff, sehr hitzebeständig und robust.

Gebrauch:

Das Messer lässt sich einwandfrei öffnen und schließen, wobei die Klinge im geschlossenen Zustand unter dem G10-Aufsatz verschwindet. Dadurch ist es unmöglich sich so an dem Messer zu schneiden. Es gibt im Übrigen noch leichtere Versionen, die auf diese Griffschale verzichten. Meiner Meinung nach sind diese zusätzlichen 5g jedoch extrem nützlich, da sie Klinge und Hand gleichermaßen schützen.
Der Gürtelklipp ist sehr stramm, was auf der einen Seite ein unfreiwilliges Verschwinden des Messers verhindert, auf der anderen Seite auch schnell nervig sein kann, da das Befestigen und Abnehmen von einem etwas dickeren Gürtel sehr schwer fällt.
Ansonsten ist das Messer erstklassig ausbalanciert und im Gebrauch weitaus angenehmer als es auf den ersten Blick scheint.


Obwohl das Messer so minimalistisch konstruiert ist, liegt der Griff ausgesprochen angenehm in der Hand. In der geöffneten Stellung wird die Klinge durch einen Druckbügel gehalten, welcher ebenfalls ergonomisch ausgefeilt ist und sich leicht bedienen lässt.
Leider ist dieser auch das größte Manko an dem Messer. Der Druckbügel wird von einer Schraube fixiert deren Kopf viel zu klein ist, um auch bei größerem Druck den Bügel an Ort und Stelle zu halten. So scheitert er schon beim Schneiden einer festeren Brotkruste und rutscht über den Schraubenkopf hinaus, wodurch sich die Klinge beim Schneiden einklappen kann. An diese Stelle gehört ein größerer Schraubenkopf und das Problem wäre gelöst.




Sicherheitssperre rutscht über den zu kleinen Schraubenkopf

Fazit:

Ein Messer, dessen Gewicht so marginal ist, dass es einem im Rucksack nicht auffällt und dabei noch mit Ergonomie und Balance glänzen kann.
Leider stört der zu kleine Schraubenkopf der Sicherheitssperre extrem, zumal dies wirklich leicht zu verhindern gewesen wäre.
Da würde ich doch 31g mehr mitnehmen und mich über den robusten und sicheren Halt der  Opinelklinge freuen.

Preis:

Preislich checkt das 37g – G10 bei 35€ ein. Mit anderen Griffschalen ist das gleiche Messer auch für rund 28€ erhältlich.